Literaturempfehlung: Das Schiff des Theseus

Der Einband des Buches macht gar nicht so viel her.

Heute mache ich etwas, was ich eigentlich viel zu selten mache: Ich empfehle ein Buch. Wobei ich glaube, das ist heute sogar das erste Mal, dass ich sowas mache. Schande über mich! Dafür handelt es sich auch wirklich um ein ganz besonderes Buch, das sich hinter diesem doch recht unscheinbaren Einband versteckt. In diesem Artikel will ich zeigen, was dieses Buch doch so einzigartig macht.

Weiterlesen

Advertisements

Diskussion: Sieben, Zehn, Zweiundzwanzig, Fünfundfünfzig?

Das ist irgendwie...deep....glaube ich...

Wie angedroht gibt es zwischen meinen VN-Reviews immer wieder Artikel zu anderen Dingen. Diesmal geht es ziemlich untypisch für mich um eine Sache, über die ich mir selbst noch nicht ganz sicher bin. Es geht um etwas, worauf ich während meines Studiums zufällig gestoßen bin: Die sogenannten „Ten Movie Plots“.

Weiterlesen

Wie schreibt man einen guten Plottwist?

Den wollte ich schon ewig mal bringen.

Als Frage könnte oben genauso gut stehen: Was macht denn eine gute Geschichte (Story) aus? Doch scheint mir diese Frage nicht so einfach zu beantworten, weshalb ich mich erst mal einem einzelnen Aspekt widme. Denn wenn ich so überlege, von welchen Geschichten ich immer am meisten gehyped war, dann fallen mir zuallererst solche mit richtig krassen Plottwists ein. Aber wie macht man einen Plottwist so, dass man mit diesem erhabenen Gefühl dasitzt, an nichts anderes mehr denken kann als wie geil das soeben war und am liebsten sofort jedem, den man begegnet, damit zulabern möchte?

Weiterlesen

Persönlichkeit – was ist das überhaupt?

Merkt euch das: Geld zu haben ist ein Charakterzug.

Habt ihr bestimmt auch schon einmal gesehen oder selbst gemacht: Jemand behauptet, dass ein Charakter in einem Anime (oder sonstigem Werk) keine Persönlichkeit hat, oder zumindest keine gute. De facto ist der Durchschnittsbürger aber kein Meisterpsychologe und hat eigentlich gar kein konkretes Bild oder gar eine Ahnung davon, was „Persönlichkeit“ überhaupt ist. Ich schätze mal, die meisten Leute – darunter ich selbst übrigens auch – beurteilen dies nur dem eigenen Gefühl oder Eindruck nach. Aber das muss ja nicht ewig so bleiben. In diesem Artikel will ich mich mal damit beschäftigen, was Persönlichkeit überhaupt ist, und zwar in Fiktion wie in Realität gleichermaßen.

Weiterlesen

Die Ausdifferenziertheitsskala

Der von mir am meisten gesuchte Tag auf Danbooru heißt 'book', nur dass ihrs wisst.

Wenn in meinem Startbild ein Buch zu sehen ist, wenn man einen Blick auf meine Kategorien geworfen hat, wenn man merkt, dass es langsam mal wieder an der Zeit ist oder wenn man allgemein in der Lage ist, beim Lesen solcher langen Sätze mitzudenken, ohne den Faden zu verlieren, dann könnte man daraus schließen, dass es mal wieder um eine Eigenschaft geht, die man in Büchern finden und ganz besonders in sie hineinschreiben kann. Diesmal handelt es sich dabei um den Detailgrad von Darstellungen.

Weiterlesen

Anime vs. Bücher

Ernst gemeinte Frage: Wie viele Mädchen erkennt ihr in diesem Bild? Ich bin mir da alles andere als sicher.

Inklusive kleiner Anekdoten, einer persönlichen Existenzkrise und einem Ergebnis, das ich mir eigentlich von Anfang an hätte denken müssen. Diesmal inspiriert von zahlreichen Quellen, unter anderem Shinos vorletztem Artikel, einer irgendwie privaten Unterhaltung und einem gewissen Buch, stelle ich mir eine Frage, die fast schon so etwas wie unausgesprochene Übereinkunft ist: Sind Anime eigentlich prinzipiell schlechter, niveauloser, und damit von geringerem kulturellen Wert als Bücher?

Weiterlesen

Das Missverständnis Literatur

A niveau that no common reader could possibly reach

Es gibt einen Grund, warum ich mit Literaturwissenschaft auf dem Kriegsfuß stehe. Und nicht nur ich, vielen Menschen geht es da ähnlich, bewusst oder unbewusst, der breiten Masse sogar, wenn man den Analysen der Marktwirtschaft glauben schenken will. Man könnte sogar meinen, der Jugend wird gar ein regelrechter Hass demgegenüber anerzogen, was der Literat „ein gutes Buch“ schimpft. Und als Autor steht man dazwischen, schaut nach links und rechts und will eigentlich zu keiner Seite so wirklich entgegenlaufen, aber einfach stehen bleiben, das kann man wiederum auch nicht.

Weiterlesen