Wie gut ist denn nun Kirby Star Allies?!?

Ich weiß, diese Antwort kommt viel später, als sie sollte, aber vielleicht ist es ganz gut, dass ich bis jetzt damit gewartet habe, denn gestern hat Meteorz sein finales Video zu Kirby Lore in Star Allies hochgeladen, und ich finde interessant, wie sich seine und meine Interpretation der Lore leicht (aber nur leicht) unterscheiden. Das Thema bot doch genug Material, um nochmal einen zweiten Artikel dazu zu machen, also hier ist er nun – die endgültige Antwort, wie gut Kirby Star Allies ist.

Am 30. November 2018 erschien das finale Update zu Kirby Star Allies, und es bestätigte bzw. übertraf sogar all meine Erwartungen, die ich zwar versucht habe, niedrig zu halten, aber dabei leider spektakulär versagt hatte. Zunächst einmal was es gab: Der neue Modus war tatsächlich ein neuer Modus, den man vom Menü aus auswählt und der tatsächlich im Groben genau so funktioniert, wie ich es im letzten Artikel vorhergesagt hatte: Man springt in ein Portal, hat dann erstmal einen Kirby-Abschnitt (das hatte ich nicht erwartet), dann je einen Abschnitt mit 3 Traumfreunden einer DLC-Welle, und zum Schluss nochmal einen Abschnitt mit Kirby und einer Freundes-Fähigkeit (ebenfalls nicht erwartet), bevor man sich zum Schluss noch einer neuen, anderen Version eines Bosses stellt.

Somit besteht der Modus aus vier Dimensionen mit nicht wie ich dachte drei, sondern jeweils fünf Abschnitten + Boss, in denen es jeweils 30 Herzen zu sammeln gibt, also insgesamt 120. Der Modus war also noch umfangreicher und noch spaßiger, als ich mir gedacht hatte, denn die Rätsel in diesem Modus sind wirklich die besten des ganzen Spiels gewesen. Es wirft nur leider einen etwas dunklen Schatten auf das Hauptgame, denn so hätte eigentlich das gesamte Spiel sein sollen und es ist Schade, dass man bis zu diesem Modus für den richtig guten Content warten muss. Außerdem umfasst der Modus sogar zwei Bosskämpfe mehr, als der Trailer gezeigt hatte, was mich wirklich sehr froh machte.

Der Modus hat außerdem mehrere Enden basierend darauf, wie viele Herzen man sammelt. Um herauszufinden, wie sich diese äußern, habe ich den Modus einmal für jeden Rang durchgespielt, was sich jedoch als relativ unnötig herausstellte, der einzige Unterschied zeigt sich zwischen einem A Rang und darunter (also wenn man 100 Herzen schafft), sonst passiert immer dasselbe, bei allen 120 Herzen gibt es zudem noch ein minimales Extra obendrauf. Zu Lore-Zwecken hätte ich mir hier ein paar mehr Abstufungen gewünscht, denn so sind die verschiedenen Ränge halt auch relativ sinnlos, aber naja, so spart man sich jedenfalls alles doppelt und dreifach machen zu müssen. Dass es überhaupt mehrere Enden gibt, hatte ich ja überhaupt nicht auf dem Schirm gehabt. Bekommt man das wahre Ende, kann man außerdem einen exklusiven Gegner während der Credits bekämpfen, auch wenn dieser Kampf deutlich simpler ausfällt, als die neuen Kämpfe, es ist ein tolles Schmankerl für die Fans.

Spielt man den Modus durch, ist es aber noch nicht vorbei. Zum einen kommt das Update mit sechs (!) neuen Puzzles zum Vervollständigen, also einfach mal doppelt so viel wie in dem letzten Update, wenn ich mich richtig erinnere, und damit man auch Grund zum Sammeln hat, gibt es tatsächlich für jeden der neuen Freunde eigene Levels im „Mit ???“-Modus, wobei die Drei Schwestern eher eine Art Best of-Modus mit Leveln jedes der Traumfreunde zusammengeschnitten bekamen. Außerdem bekämpft man mit den Schwestern (und nur mit den Schwestern) die neuen Versionen der Bosse, einschließlich eines speziellen Bosses am Ende, der im dem Dimensions-Modus nicht vorgekommen ist. Insgesamt fand ich die Level jedoch etwas weniger kreativ als die des komplett neuen Modus, was aber halt auch daran liegt, dass das einfach der beste Modus des Spiels ist und es ist dennoch schön, dass es diesen zusätzlichen Inhalt und Anreiz zum Puzzleteile-Sammeln gibt.

Und, ebenfalls wie erhofft, schaltet man sich durch Abschluss des neuen Modus tatsächlich eine neue Stufe der Ultimativen Auswahl frei: Soul Melter EX. Und diese neue Stufe ist genau das geworden, was ich mir von ihr erhofft hatte und noch so viel mehr. Bis auf Goldon & Silvox hat jeder Boss darin eine verbesserte Version erhalten, sogar die Einzelkämpfe gegen die drei Schwestern wurden überarbeitet, obwohl man diese weder im neuen Modus noch in „Mit ???“ antrifft, der Kampf gegen die drei Schwestern zusammen hinzugefügt und freilich gibt es auch eine neue, abartige Version des Final Bosses, der True Secret Final Boss sozusagen, alles zusammen mit neuer, ausschlaggebender Lore.

Die neuen Kämpfe sind aber nicht einfach nur schwerer oder übertrieben, während die Kämpfe im neuen Modus zunächst wie wildes Gewusel erscheinen, von denen man keine Ahnung hat wie man das je schaffen soll, erkennt man im Soul Melter EX, wie systematisch und genial designt die neuen Attacken sind. Viele Attacken, die vorher offensichtliche Öffnungen erschufen, erhielten neue Kniffe für verbesserte Coverage, Whispys Stampfer, den man vorher z.B. easy durch Zur-Seite-Laufen ausweichen konnte, lässt nun zusätzlich Äpfel an genau die Stellen fallen, wo man dann stehen würde, bei Franziska kann man sich nicht mehr einfach während ihres Eiszapfenschleuderns unter sie stellen und nach oben angreifen und Elementar-Breaks zu erzeugen erfordert nun ein knackiges Timing. Die Bosse sind so eine komplett neue und herausfordernde Erfahrung, selbst wenn man Soul Melter inzwischen im Schlaf beherrscht. Trotzdem sind die Kämpfe jedoch nie unfair und jeder Angriff lässt sich mit der richtigen Taktik ohne Schaden ausweichen, die Ausführung ist jedoch einfach komplexer und schwerer als vorher.

Das hat mich so motiviert, dass ich diesen Modus unbedingt einmal Solo mit einer von mir gewählten Fähigkeit schaffen wollte. Man kann Soul Melter EX zwar mit 4 Magolors und Ultraschwert-Spam relativ easy schaffen (es ist dann immer noch nicht geschenkt, aber zweifelsohne deutlich einfacher mit ihm), aber so richtig Spaß macht es erst, wenn man sich richtig mit den Attacken auseinandersetzt und die richtige Strategie entwickelt, um selbst mit einer schwachen Fähigkeit Solo durchzukommen. Die meisten verwenden dafür sicherlich Kirby ohne Fähigkeit, allerdings wollte ich das extra nicht machen, zumal ich das Sterne-Schleudern sogar für effektiver halte, als manche Fähigkeiten. Die aus meiner Sicht wirklich schwächste Fähigkeit ist der Schirm und deshalb wollte ich Soul Melter EX (oder kurz: SMEX) unbedingt damit Solo schaffen – und es hat mich wirklich einen ganzen Monat gekostet. Auch deshalb hat der Artikel etwas auf sich warten lassen, aber das ist kein Grund.

Im letzten Artikel habe ich mir gar nicht austräumen wollen, dass Kirby Star Allies eine Spielzeit von über 100 Stunden erreichen könnte. Jetzt spricht mein Switch-Profil von „115 Stunden oder länger„. Freilich war dabei jetzt auch ein wenig Afk-Zeit und übertriebene Auseinandersetzung mit SMEX dabei, also ich schätze das Spiel wird eine reguläre Spielzeit von 80-100 Stunden haben. Somit ist es nun on par mit Super Mario Odyssey, das ich bei 85+ Stunden vollständig beendet habe, und ich finde, das gelingt Kirby Star Allies nun auch qualitativ. SMO schwächelte ein wenig im Endgame, während KSA seicht anfängt, im Endgame dafür richtig rockt und ein unglaublich tolles Finale bietet, so toll, dass ich mich fragen muss, wie das jemals wieder ein Kirby-Game überbieten möchte. Aber das haben sich Fans sicher schon seinerzeit bei Planet Robobot gefragt und ich finde, das ist Kirby inzwischen definitiv gelungen. Für mich ist Kirby Star Allies also jetzt ebenfalls ein Pflicht-Titel auf der Nintendo Switch wie die anderen Nintendo-Hochkaräter.

Auch zur Lore möchte ich noch ein paar sehr ähnliche Worte verlieren. Auch hier wurden meine Vermutungen, jedenfalls aus meiner Sicht, größtenteils bestätigt. Im neuen Modus sammelt man die Herzen der drei Schwestern und gibt ihnen diese am Ende wieder zurück, was in dessen Freischaltung als Traumfreund resultiert. Sie haben also definitiv ihre Herzen irgendwann verloren, interessanterweise unterscheidet sich aber Meteorz Interpretation von meiner darin, wann dieses Ereignis stattfand, und darin ist Meteorz‘ Interpretation mal wieder sehr bodenständig und bleibt bei den offiziellen Quellen, wie es sich für sein „What is Kirby Canon“-Format gehört. Großes Lob!

Während ich davon ausging, dass die „four heroes of yore“ Heiness und die Schwestern sind und sie im Kampf mit Void Termina ihre Herzen sozusagen geopfert haben, um ihn zu versiegeln, wagt Meteorz keine Aussage darüber, wer die vier Helden waren und geht davon aus, dass der Verlust der Herzen erst während der Ereignisse des Spiels stattfindet, nämlich als Heiness die Kraft der Schwestern absorbiert und später selbst in die andere Dimension gesaugt und vom Jamba-Herz eingeschlossen wird. Dies basiert auf unscheinbaren visuellen Effekten, die das Spiel vor und nach den Kämpfen gibt und wirkt in sich schlüssig.

Vom chronologischen Standpunkt her ergibt es aber keinen Sinn, wenn die drei Schwestern erst während des Kampfes mit Heiness ihre Herzen verlieren, hätten sie keine Gelegenheit, überhaupt den „Song of Supplication“ zu singen und es würde auch nicht begründen, warum sie überhaupt Void Termina erwecken wollten, wenn sie da noch ihre Herzen hatten. Denn letztlich schließen sie sich ja Kirby an, sobald sie ihre Herzen zurückerhalten und stehen damit ursprünglich auf der Guten Seite. Insbesondere an Heiness‘ Verhalten und Flavor Texten kann man dies ablesen, weshalb ich denke, dass seine Wahnsinnigkeit vom Verlust des Herzens hervorgerufen sein muss und daher lange vor den Events des Spiels geschehen sein muss. Zur Erläuterung füge ich hier mal mein Kommentar zu Meteorz Video ein:

Meine Vermutung wurde somit zwar nicht komplett bestätigt, aber so ist das halt auch mit Lore und ich finde schon, dass die Fakten meine Interpretation hinreichend stützen. Ich habe jedenfalls nicht das Gefühl, dass die Dinge unerklärt geblieben sind und das ist eigentlich das Wichtigste. Wie schon beim Gameplay auch hat dieses Update also wahrlich einen würdigen Abschluss für das Spiel geliefert, dem das Spiel bis dato gefehlt hatte. Zukünftige Spiele und Spinoffs werden daran sicher noch anknüpfen und sie erweitern und darauf freue ich mich nach Kirby Star Allies so richtig.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s