Top Waifus der Saison

Die Saison nähert sich dem Ende und damit ihr alle seht, was ihr verpasst habt, habe ich Mondsternleins bisher größten Bilderspam von insgesamt exakt 666 Bildern aus 6 verschiedenen Serien für euch veranlasst. Solltet ihr befürchten, dass das hier mein Saisonartikel ist: Keine Angst, der kommt noch, sobald alle laufenden Serien wirklich vorüber sind. Andererseits glaube ich, den meisten Leuten interessiert eh viel mehr was es für Best Girls gegeben hat als wie toll die Serien gewesen sind. In dem Falle seid ihr hier auf alle Fälle richtig.

Natürlich will ich aber nicht, dass dieser Artikel komplett inhaltsleer wird, deswegen werde ich euch zu jeder Bildergalerie groß und breit erklären, warum diese Charaktere Best Girl sind und warum ihr euch darüber ärgern solltet, dass ihr das alles verpasst habt. Ich habe dabei nicht vor, irgendwie eine Rangfolge aufzustellen, aber nunja, die Bilder und insbesondere ihre Anzahl sprechen auch mehr oder weniger für sich. An dieser Stelle möchte ich noch eine Spoilerwarnung aufstellen, da ich nunmal die besten Momente Screenshotte und das sind eben häufig auch sehr wichtige bzw. zeigen einfach indirekt Inhalte aus den späteren Folgen. Aber wer sich einen Bilderspam zu einer Serie anschaut, die er noch selbst beenden will, der ist auch ein wenig selbst Schuld, finde ich.

Für den Auftakt beginne ich mit einer etwas kleineren Galerie, ich will euch ja nicht sofort erschlagen (das mache ich erst später). Die Bilder dieser Galerie stammen aus der zweiten Staffel der Serie Uchouten Kazoku und legen einen ganz besonderen Fokus auf Benten-Sama, die für mich ganz klar das Waifu der Saison ist. Der Grund, dass diese Galerie etwas kleiner ist als die anderen, ist dass Uchouten Kazoku einen vergleichsweise stärkeren Fokus auf Story legt und ich oftmals von der Serie so mitgerissen bin, dass ich gar nicht zum Screenshotten komme. Freut euch auf 37 Bilder:

Eine tolle Sache an Benten dürfte man den Bildern unmissverständlich ansehen: Sie hat praktisch dauerhaft diesen verachtungsvollen, tollen Yandere-Blick. Und den kann sie sich auch leisten, denn die Welt kann eigentlich nicht toll genug sein für Benten-Sama. Praktisch jeder in der Serie hat dauerhaft Angst vor ihr und man darf auch mehrmals sehen, wie berechtigt diese Angst ist. Als Hobby fliegt sie z.B. einfach mal in die Hölle, ringt dort mit Teufeln und schlägt ihre Hörner ab und man durfte sie auch ein paar mal gegen einen anderen Tengu kämpfen sehen und da sind wirklich die Fetzen geflogen.

Benten ist eine richtig tolle Miss Monster und der Hauptcharakter lebt praktisch dauerhaft am Limit mit ihr als Yandere Girlfriend und könnte jederzeit gefressen werden, aber wie der Main weiß weil er einfach ein toller Hauptcharakter ist: Das ist es Wert! Die anderen Mädchen in der Galerie sind Kaisei, die einfach süß ist, Gyokuran deren Stimme einfach himmlisch ist (die ihr hier nicht hört, ha), ein Mädchen das sich in einer späteren Staffel noch zu einem Love Interest für einen der Brüder entwickeln könnte und Yasaburos Mutter, die irgendwie das niedlichste Mädchen der ganzen Serie ist. Tanuki müsste man sein! Oder Tengu.

Als nächstes möchte ich den Bilderspam schon etwas aufdrehen mit einer Serie, die an Cute Girls wirklich nicht gespart hat. Es handelt sich um die Serie, die ich liebevoll Schuhmatsch nenne und die sich in der Zwischenzeit zu einer richtig schönen Romance-Serie entwickelt hat, wo die Charaktere sich halt auch einmal richtig näher kommen und einfach Awww zusammen sind und nicht nur mit blödem Harem-Gedöns. Überzeugt euch selbst mit fast 95 Bildern:

Wie ihr sehen dürftet, hat die Serie einen Fokus auf ein Hauptmädchen – Chtholly – beinhaltet daneben aber auch noch einige andere Mädchen, die nicht minder niedlich sind, aber leider auch weniger Screentime bekommen. Trotzdem bleibt Chtholly in der Serie einfach das Best Girl, weil die Szenen mit ihr einfach zu hinreißend sind. Sie erkennt schon recht früh in der Serie, dass sie Gefühle für Willem hat (alleine dafür verdient ein Anime-Mädchen eigentlich schon einen Orden!) und hält damit auch nicht hinter den Berg, und mit der Zeit hat sie es geschafft, dass Willem ihre Gefühle erwidert und ihr sogar einen Antrag macht – völlig verdient, wie ich finde.

Was ich daran so toll finde, ist dass sich die Gefühle der Charaktere richtig entwickeln und nicht einfach nur zum Selbstzweck da sind – und das beidseitig. Chtholly liebt Willem nicht einfach, weil er der Hauptcharakter ist, sondern weil er selbst ein richtig liebenswerter Charakter ist und es eigentlich selbst verdient hat, in dieser Waifu-Liste aufzutauchen (sicherlich ist das hier die Reaktion meine Leser). Dadurch sind die Szenen mit den beiden eben gleich doppelt toll und so gibt es endlich mal wieder einen richtigen Vertreter des in Anime so unfassbar seltenen Romance-Genres.

Nachdem ich euch jetzt etwas vorbereitet habe, möchte ich als nächstes mit der schlimmsten Galerie von allen kommen. Der Fanservice von Eromanga-Sensei ist einfach tödlich und deshalb nimmt die Serie fast ein Drittel dieses Artikels ein.

Die Schwerpunkte der Galerie waren unschwer zu erkennen Sagiri und Emily…ich meine natürlich Yamada Elf. Während an Sagiri halt einfach ihre übermäßige Schüchternheit süß ist, ist Elf praktisch so etwas wie die Kuroneko dieser Serie und damit das Best Girl der Serie (und auch der Saison nach Benten-sama). Elf ist halt…keck, aber noch nicht so keck, dass es nervig ist und ich muss sagen, die Szene wo sie den Main in den Elfenwald führt, ihm ihren wahren Namen verrät und dann sagt, dass er ihr einen Heiratsantrag machen wird, fand ich sogar richtig gut (auch wenn sie es in der Folge danach wieder etwas zerstört haben).

Wie die Bilder auch deutlich zeigen, spart die Serie auch nicht mit Fanservice und da sie auch praktisch jede Folge mit einer neuen Frisur oder einem neuen Outfit aufwarten, wird dieser auch nie langweilig (bzw. man hält ihn praktisch gar nicht aus). Die anderen Mädchen sind nicht ganz so toll, was die Serie aber auch erkennt und ihnen direkt viel weniger Screentime gibt. Eine besondere Erwähnung verdient jedoch Sagiris Mom. Prioritäten, endlich mal richtig gesetzt!

Nach diesem Schock braucht ihr sicherlich erst einmal etwas Erholung. Deswegen mache ich jetzt mit einer Galerie weiter, die nicht ganz so umfangreich ist (aber immer noch schlimm genug). Es geht jetzt zur Serie Tsugumomo mit nahezu 125 Bildern:

Auch diese Serie setzt den Fokus deutlich auf ein bestimmtes Mädchen, deren Kombination aus der Frisur + dem Kimono mir ja sehr zusagt. Kiriha hat zudem eine sehr starke Persönlichkeit und schafft es deshalb, mal niedlich und mal biestig auszusehen, was für mich ein ziemlicher Pluspunkt ist. So ungefähr für die Hälfte der Serie verlor Kiriha ihre Kräfte und wurde dadurch kleiner, was ich zwar persönlich als Downgrade empfinde, da die größere Kiriha meiner Meinung nach so ziemlich ideal ist, aber es schaffte zumindest Abwechslung.

An den Bildern könnt auch sehen, dass der Fanservice sehr…naja ihr seht’s ja. Daneben verdient noch Kukuri-hime eine Erwähnung und Kazuyas Mom. Warum sind Mütter diese Saison nur so niedlich?

Als nächstes folgt eine Galerie mit fast 140 Bildern zu Busou Shoujo Machiavellianism, eine Serie, die Yandere Girls wie keine zweite hat: