Starlin und die Vocaloids

Das beste (und aufwändigste) Artikelbild, das ich je hatte.

Vocaloids kann man hassen und lieben, viel Platz für Raum dazwischen ist da eigentlich gar nicht. Wer Vocaloids liebt, denen braucht man ja eh nichts mehr über sie zu erzählen, also ist dieser Artikel wohl eher an die gerichtet, die sie hassen oder denen sie egal sind. Wobei, die denken ja sofort gleich „iiih“ und rennen weg von meinem Blog. Also liest diesen Artikel niemand. Deswegen gibt es auch extra dieses Fanart von mir und Miku als Startbild, um euch wieder anzulocken. Miese Yandere-Taktiken, und so.

Vocaloid kennt ihr doch, das ist, wenn ihr euren Drucker anschmeißt und der dann Piepsgeräusche in einem bestimmten Rhythmus macht. Also Computererzeugte Stimmen singen Lieder. Als ich das erste mal mit Vocaloid in Berührung kam, dachte ich Mensch, das klingt doch schon irgendwie echt scheiße. Wenn man wiederholt ungewollt darauf stößt, dann kommt man aber auch nicht umhin, zu bemerken, wie extrem beliebt diese Dinger zu sein scheinen. Nur so mal zum Vergleich: Hatsune Miku hat 46k Bilder auf Danbooru. Wenn ich die fünf beliebtesten Mädchen aus Kantai Collection zusammenzähle, komme ich gerademal auf die Hälfte.

Warum das so ist, hat mich auch nie groß gewundert. Justin Bieber kann ja auch nicht singen und ist trotzdem ein bunter Hund. Daher also nichts besonderes. Nun kennt ihr ja Yantube, das sendet einem andauernd Empfehlungen, die sie sich von Gott weiß woher erstalkt haben, und wenn ich gerade wirklich nichts besseres mit meiner Zeit anzufangen weiß, kommt es manchmal sogar vor, dass ich eins klicke. Resultiert meistens in zehn weiteren solcher Empfehlungen, wisst ihr ja, wie das läuft. Jedenfalls glaube ich dadurch, inzwischen den Grund für den „Vocaloid-Craze“ gefunden zu haben.

Guckt, was ich alles für euch mache. Ich erstelle sogar fake Video Streams!

Ja, Mikus Stimme klingt furchtbar. Und man glaubt vielleicht, dass es bei computergenerierten Stimmen um genau die geht, aber tatsächlich geht es gerade um alles andere. Vocaloid ist ein Programm, in das man seinen Songtext, Melodie und solche Dinge eingibt, und Hatsune Miku übernimmt eben den Gesang. Es bietet somit Menschen eine Möglichkeit, auf vergleichsweise einfache und erschwingliche Weise Musik zu produzieren, ohne z.B. selbst singen können zu müssen.

Die Vocaloid-Nutzer sind Leute, deren Stärken eher im Songwriting oder Komposition bestehen. Mehr noch, gerade weil sie nur so ein Faxgerät als Stimme zur Verfügung haben, stehen sie unter dem Druck, alles andere umso besser machen zu müssen, damit das Gesamtergebnis halbwegs akzeptabel ausfällt. Den Charme eines Vocaloid-Musikvideos erkennt man daher nicht auf dem ersten Blick, vor allem, da wir zusätzlich noch diese Sprachbarriere haben. Deshalb, solltet ihr euch jemals eines dieser Videos ansehen, dann stellt lieber vorher sicher, dass es gute, englische Untertitel beinhaltet und bestenfalls ein Cover ist – sonst kann euch das Ergebnis praktisch nur abstoßen.

Und achtet vor allem auch auf die visuelle Präsentation. Vocaloid-Videos schaut man, man hört nicht einfach nur nebenbei hin. Gerade darin stecken die Ersteller solcher Videos oft richtig viel Überlegung und Mühe hinein. Und das alles zusammen bringt dann auch die Message des Liedes richtiggehend rüber, das zieht einen total in seinen Bann und lässt einen nicht mehr los – auf eine Weise, wie ich es sonst bisher nur von Ar tonelico-Liedern kenne. Man hat das Gefühl, verliebt zu sein, in diese Musik. Dagegen stinken international erfolgreiche Songs, deren Texte ich oft eher peinlich finde und die mir mit dem 9001-sten Love Song eher noch auf die Nerven gehen, aus meiner Sicht echt ab.

Und weil ich so toll bin, ziehe ich das jetzt bis zum Schluss durch, so!

Eigentlich ist das doch verrückt, dass eine Gruppe an Kopiergeräten und Amateuren es besser schaffen, einen zu berühren, als professionelle Sänger und Songwriter es tun. Aber gerade weil sie Amateure sind und das nicht machen, weil sie irgendwie ihren Lebensunterhalt verdienen müssen, sondern weil sie es aus Leidenschaft tun, finden sich diese Leidenschaften auch in ihren Liedern wider. Und die Cover-Sänger tun dies, weil sie selbst von dem Lied begeistert waren und es deshalb mit echtem Gefühl singen können. Genau so sollte Musik sein, nicht eine Reihe von Auftragsarbeiten!

Würde mich jemand übrigens Fragen, ob ich nun Vocaloid mag, würde ich nein sagen müssen. Die Original-Roboterstimmen sind wie gesagt nicht so meins. Und auch was die Cover-Sänger angeht, klingt nicht jedes Cover so nett, wie sie nett gemeint sind. Es gibt eben nicht immer nur ein Lied, es gibt zig Versionen davon und das eine gibt es nicht auf englisch, da ist das Cover gut, aber die Übersetzung ist scheiße und das mit der guten Übersetzung findet man nur mit der Originalstimme…und durch die anderen Versionen fallen einem die ganzen Fehler auch erst so richtig auf.

Noch schlimmer wird es, wenn es an MMDs geht. Das sind Tanz-Choreographien, die mit einem anderen Programm erstellt wurden. Da kommen noch mehr Faktoren hinzu – Wer tanzt? Wie ist die Choreographie? Sehen die Charaktermodelle auch nicht aus wie alter PSOne-Standard? Ist es das richtige Cover? Und selbst, wenn sonst alles stimmt, schaffen sie es oft noch, das Video mit nervigen Kamerafahrten zu zerstören. Man weiß auch gar nicht, wonach man dann noch suchen soll, und da das meiste auf japanisch ist, hat man erst Recht keinen Durchblick. Und so bleibt einem nichts anderes übrig, als auf der Suche nach etwas Akzeptablen sich durch dutzende unbefriedigende Videos zu klicken – aber das eine, das einen mal gefällt, das isses dann einfach!

Für mich das zweitbeste MMD, was es gibt.

Und hier noch ein zweites Video für die so niedlichen englischen Untertitel. Fühlt meinen Schmerz, dass ich einfach nicht alles in einem Video finden kann!

Im Zentrum des Vocaloid-Crazes steht Hatsune Miku, die Galionsfigur, die man schon gut und gerne metaphorisch für die gesamte Industrie deuten kann. Ihre Prägnanz sieht man unter anderem  zum Beispiel daran, dass ich am Anfang getrickst habe: Insgesamt hat Kantai Collection nämlich fast doppelt so viele Bilder auf Danbooru wie Vocaloid, nur eben relativ gleichmäßig auf dutzende verschiedene Mädchen verteilt, Vocaloid hingegen ist praktisch ausschließlich Miku – mit ein paar Weiteren an den Seitenlinien.

Und warum wöllte man auch mehr? Es ist ja auch nicht so, als würde es so groß den Unterschied machen, welchen Kaffeeautomaten man piepsen lässt. Hierbei lässt sich (sofern ich das beurteilen kann) eine interessante Tendenz betrachten. Es gibt zwar ein paar spezielle Topoi, die mit bestimmten anderen Vocaloids konnotiert sind, wie etwa Megurine Luka bei Gothic und Kagamine Rin/Len bei…fröhlichen Liedern. In den meisten Fällen ist wie gesagt aber Hatsune Miku einfach das Mädchen für alles.

Und weil ich euch so sehr mag, setze ich diesen Pfeil sogar jedes Mal aufs Neue neu.

Da wird dann keinen Unterschied gemacht, ob sie in einem Lied die holde Unschuld oder eine niederträchtige Dämonin oder was auch immer sein muss. Jeder benutzt sie für seine Zwecke und stellt sie nach seinem Ideal dar oder wie er sie für seine Idee gerade braucht. Sie reflektiert einfach immer nur die Erwartungen ihres Betrachters. Hier überlappen tausend verschiedene Ansichten und kreieren tausend verschiedene Persönlichkeiten, obwohl sie doch selbst nicht mehr ist, als eine mechanische Stimme.

Auf eine bestimmte Art macht sie das zu dem perfekten Idol: Man kann sie eigentlich gar nicht hassen, schließlich ist da nichts, was sich zu hassen lohnen würde, sie hat von sich aus keine Persönlichkeit, nicht einmal ein festes Image – eine gefälschte Persönlichkeit – wie sie reale Sänger haben. Und gerade dadurch, weil sie nichts ist, kann sie einfach alles sein. Und zwar genau das, was du willst. Ich finde, das hat irgendwie etwas Magisches an sich. Als wäre sie ein Dämon, der den menschlichen Verstand täuscht und verführt…oder ist es vielmehr umgekehrt und sie ist das Opfer? Doch im Endeffekt sind auch das nicht mehr als Erwartungen über einen nicht existierenden Kern, denn diese Erwartungen sind bereits der Kern, oder einfach…

Ich habe bei diesem Lied fast Lust, an meinen Bildschirm zu greifen und zu schauen, ob dann was passiert.

…was dieser Song sagt.

Was ich also im Endeffekt über die Vocaloids sagen kann ist, dass ich nun schon verstehen kann, wieso diese Dinger – dann doch zu Recht – so beliebt sind, auch wenn ich mich mit den synthetischen Stimmen nach wie vor nicht so Recht anfreunden kann. Aber die sind eben nicht mehr als eine Stütze, für das, worauf es eigentlich ankommt, nämlich auf das Drumherum, die Songtexte und die visuelle Präsentation. Ein leeres Gefäß, in das man seinen idealen Song reinfüllen kann. Genau wie Miku eben.

Und gerade da bieten Vocaloid-Musikvideos etwas, was einem professionelle Musik nicht geben kann. Viele dieser Videos versuchen auch – wie ihr vielleicht merkt, wenn ihr die Beispiele hier anschaut…ihr habt sie doch angesehen, oder? – eine Geschichte zu erzählen, und machen das zum Teil besser, als es zum Beispiel viele Anime tun. Viele dieser Lieder enden beispielsweise auch nicht gut.

Man hat eben den ganzen nervigen Kram nicht mit dabei, der mit Geschichten sonst einhergeht, wie Überleitungen oder Atmosphärenaufbau – sowas übernimmt hier die Melodie. Also für die Story oder Message lohnt es sich schon, sich diese Videos anzusehen. Vielleicht gibt es davon sogar noch ein gutes Cover und wenn man Glück hat, findet man dann noch ein Video, in dem niedliche Mädchen zu dem Lied tanzen.

So, nach diesem hier ist aber Schluss, sonst schaut sich das keiner mehr an. ...ich hoffe jedenfalls, bis hierhin schaut es sich noch jemand an.

Auch die Vocaloid-Technologie entwickelt sich natürlich weiter und neuere Vocaloids klingen schon bedeutend menschlicher und damit nicht mehr wie Waschmaschinen, sondern wie Spülmittel gurgelnde Omas. Das könnt ihr in dem Video hören und in Circus Monster auch. So, ich würde zwar noch viel mehr Videos posten, äh, ich meine natürlich viel mehr zu dem Thema sagen, belasse es aber einfach mal dabei und hoffe, dass sich wenigstens ein paar Leute ein paar der Videos hier ansehen.

Bei Bedarf gibt es wie gesagt noch mehr, euch selbst durch solche Videos zu klicken, kann ich euch aber allen ernstes nicht empfehlen. Jedenfalls nicht, wenn ihr nicht die ganze Nacht damit verbringen wollt.

Advertisements

29 Kommentare zu “Starlin und die Vocaloids

  1. calendron sagt:

    Dein Fan-art ist ganz gut geworden „Respekt“‚als nächstes kommt dann wohl ein ganzer Manga von dir( just kidding) aber bei dir könnte ich es mir sogar durchaus vorstellen, dass sich dieser Manga am Ende sogar sehen lassen kann.
    Mit Vocaloids hatte ich mich bisher noch nicht so intensiv beschäftigt, meine mp3 playliste besteht zwar zu 12% daraus, aber als wirklicher Fan davon würde ich mich nun auch nicht bezeichnen. Und das mit dem durchklicken kann ich nur zu gut bestätigen. Wenn man da nicht wirklich weiß, was einem gefällt, kann die Suche nach was gescheiten echt ewig dauern.
    Wer noch zusätzlich ein bisschen spaß dabei haben will, der sollte sich einfach eines der Games die es dazu gibt besorgen. Für Action ist in Japanischen Sega-Clubs auch reichlich gesorgt und für richtige Fans auf jeden Fall ein must do.

    • StarlinM00N sagt:

      Ich wollte ja sogar wirklich mal nen Manga zeichnen, Habe aber bemerkt, mein Zeichenstil ist leider gar nicht für Manga optimiert. Ich schau mir mein Bild immer an und denke dann: „Da müssen noch mehr Details hin“ und mache dann alles so kompliziert, dass es so aufwändig und schwer wäre, dasselbe [Kleid z.B.] im nächsten Panel nochmal zeichnen zu müssen.
      Wobei ich den Arbeitsaufwand bei diesem Bild schon echt klein gehalten habe. Bisher brauchte ich für ein Bild immer mindestens eine Woche. Das hier habe ich in 16 Stunden hinbekommen, weil ich den Artikel am Wochenende fertig haben musste, sonst hätte es sich um noch eine Woche verschoben. Ich dachte auch, das Design von Blog-Starlin für spätere Artikel vielleicht wiederzuverwenden.
      Zumindest hat sich der Aufwand schon mal gelohnt.

      „Wenn man da nicht wirklich weiß, was einem gefällt, kann die Suche nach was gescheiten echt ewig dauern.“
      Dafür muss ich sagen, sieht man in der Zeit dann aber auch echt viel. Die Lieder gehen in der Regel ja so 5 Minuten und wenn man das eine Stunde lang macht, kann man schon ein Dutzend Lieder gehört haben. Und wenn man wenigstens weiß, was man nicht hören will, muss man sie ja auch nicht zu Ende hören.

      „Wer noch zusätzlich ein bisschen spaß dabei haben will, der sollte sich einfach eines der Games die es dazu gibt besorgen.“
      Mir wurde sowas sogar auch schon mal nahegelegt. Demnächst wird ja eines hierzulande auf 3DS erscheinen. Ich bin aber noch etwas skeptisch, da ich fürchte, die Lieder werde ich nicht mit dem Cover spielen können, das ich möchte.

  2. ClearSky sagt:

    Schönes Startbild, auch wenn die Hände etwas klein geraten sind, aber Miku versteckt ihre immerhin 😉
    Du hast eigentlich ganz gut erfasst worauf es bei Vocaloid ankommt, kann mich dem so anschließen. Zu manchen Liedern passt aber auch gerade diese Computerstimme ganz gut, gerade wenn die Texte auch in diese Richtung gehen (Games, Anime und so), auch wennn ich normalen Gesang bevorzuge.

    „Dagegen stinken international erfolgreiche Songs, deren Texte ich oft eher peinlich finde und die mir mit dem 9001-sten Love Song eher noch auf die Nerven gehen, aus meiner Sicht echt ab.“
    Als Amateur hat man auch mehr Freiheit und wenn etwas nicht so ankommt ists auch nicht weiter schlimm, bzw. fällt nicht so auf, da kann man mal experimentieren. Mit einem Liebessong spricht man natürlich eine größere Gruppe an Leuten an, wobei ich es auch nicht so ganz verstehe das die Leute immer wieder das gleiche hören wollen. Naja eine allgemeine Aussage ist hier schwer zu treffen.

    „Würde mich jemand übrigens Fragen, ob ich nun Vocaloid mag, würde ich nein sagen müssen.“
    Hehe ich höre zwar eher wenig Vocaloid, aber dafür öfter Nightcore und dazu müsste ich das gleiche sagen. (Und wenn ja, dann mit einem großen „aber“) Irgendwie klingt Vocaloid und Nightcore ja ähnlich obwohl es was ganz anderes ist und die Fanbase scheint auch ähnlich zu sein. Bei Nightcore kann ich auch wirklich verstehen wenn es jemand nicht mag, wenn er z.B. seinen Lieblingssong sucht und dann so eine verwustete Version findet xD Hier muss man eher suchen welches Lied sich überhaupt dazu eignet bearbeitet zu werden. Ich finde das das am besten mit irgendwas in Richtung Techno/Trance/House funktioniert (mit ein paar Ausnahmen). Also z.B. sowas hier:



    Ok hier sinds zu 90% Standbilder mit ein paar Animationen, aber es geht auch wirklich eher um die Musik, bzw. das Bild damit man auch auf das nächste Video klickt 😀

    Das Lied 【MMD艦これ】 ハートアラモード – 磯風 – also das mit dem Weißen Hintergrund und dem Kancolle Bild ist toll^^. Der Tanz ist auch irgendwie interessant mitanzusehen, was die für schnelle Bewegungen drauf hat und der Blick teilweise xD

    • ClearSky sagt:

      Oh wow es werden hier ja gleich die ganzen Videos eingeblendet wenn man einen Youtube Link postet 😀

    • StarlinM00N sagt:

      „Schönes Startbild, auch wenn die Hände etwas klein geraten sind, aber Miku versteckt ihre immerhin“
      Ehrlich, ich versuche ja immer die Hände etwas größer zu zeichnen, aber dann sehen sie immer so falsch und wurstig aus.

      „Zu manchen Liedern passt aber auch gerade diese Computerstimme ganz gut, gerade wenn die Texte auch in diese Richtung gehen“
      Da muss ich sogar zustimmen. Was soll ich sagen, viele Lieder wie z.B. „Resonate“ setzen sich auch irgendwie mit der Voca-Landschaft selbst auseinander oder verbinden das irgendwie mit ihrer Geschichte. Und je nach Können der Person dahinter kann das Ergebnis sich auch besser oder schlechter anhören.
      …Miss Monochrome klingt aber auch weiterhin nach Ohrenkrebs.

      „Als Amateur hat man auch mehr Freiheit und wenn etwas nicht so ankommt ists auch nicht weiter schlimm, bzw. fällt nicht so auf, da kann man mal experimentieren.“
      Auffallen tut es auf jeden Fall. Die Leute haben ja nicht dieses magische überteure Equipment, das jedes Gekrächze gut klingen lassen kann. Und wie gesagt hat man ja immer zwei drei andere Cover zum Vergleich. Das ist zum Teil richtig ärgerlich, wenn in dem einen Cover die eine Stelle voll gut gelungen war und bei anderen dann dafür andere -,- Zu Resonate fand ich zum Beispiel auch noch ein englisches Cover, dessen Übersetzung ich richtig richtig gut fand. Da heißt es nämlich „our love can cross dimensions, your signal flying right though“ neben einigen anderen Stellen, die mir daran besser gefallen. Aber so ist das mit diesen Liedern, man kann eben nie alles haben.

      „Irgendwie klingt Vocaloid und Nightcore ja ähnlich obwohl es was ganz anderes ist und die Fanbase scheint auch ähnlich zu sein.“
      Nightcore macht auch manchmal sogar Vocaloid-Lieder, bin ich auch schon mehrmals drauf gestoßen.
      Ich ignoriere die auch meistens, aber bevor ich von denen wusste, habe ich das Lied „Call me Maybe“ von denen gesehen und ich fand irgendwie lustig, wie dieses High-pitchen gleich irgendwie die Atmosphäre des Liedes gleich ganz verändert hat. Es klang irgendwie wie von einem japanischen High-School-Mädchen in einem Harem-Setting gesungen, finde ich. Das hatte dann etwas ganz Eigenes irgendwie.

      „Oh wow es werden hier ja gleich die ganzen Videos eingeblendet wenn man einen Youtube Link postet“
      Ehrlich mal, wie fies ist das denn? Wenn ich das im Artikel mache funktioniert das nicht. Ich musste dafür extra einen Pseudo-Video-Player konstruieren und dann können meine Kommentatoren das einfach so…wie gemein.

      Habe mir jetzt mal alle videos einmal angehört. Muss dazu sagen, dass ich nicht eines davon im Original kenne.
      Das erste kommt mir eher langweilig vor, das zweite ist hingegen in Ordnung. Das Dritte klingt so als könnte mir eher das unbearbeitete Original gefallen. Das Vierte sollte ich mir vielleicht wirklich mal im Original ansehen.
      Naja, ich sag mal, es klingt besser als die Vocaloid-Roboterstimmen.

      „Ok hier sinds zu 90% Standbilder mit ein paar Animationen“
      Das sind Vocaloid-Lieder in den meisten Fällen eigentlich auch. Streaming Heart ist da schon eher die Ausnahme, was ja fast schon besser als ein Anime aussieht. Oft gibt es aber auch nur ein Bild und nur die Schrift ist animiert. Mir gefallen aber die visuell etwas Aufwändigeren meistens besser. Das gehört für mich zu einem Vocaloid-Song einfach dazu.

      „Das Lied 【MMD艦これ】 ハートアラモード – 磯風 – also das mit dem Weißen Hintergrund und dem Kancolle Bild ist toll^^. Der Tanz ist auch irgendwie interessant mitanzusehen, was die für schnelle Bewegungen drauf hat und der Blick teilweise xD“
      Ganz ehrlich, das ist finde ich das Drittbeste MMD, das ich insgesamt gesehen habe. Das Lied ist wirklich wundervoll, Isokaze ist wundervoll und die Kamera macht nicht mehr, als sie soll. Ist nur eben wirklich so, dass ich mir bei manchen ihrer Bewegungen sorgen mache, ob sie sich nicht gerade das Knie ausgerenkt hat. Andere sehen dafür ziemlich realistisch und charmant aus. Deswegen nur das Drittbeste. Das Beste und Zweitbeste sind die hier:


      Das hier macht einfach irgendwie gute Laune. Das tut es einfach.


      Und das finde ich wegen dem Admiral so lustig. Und der Songtext erst… „That’s hot, super kawaii“ xD Und wie es während des Liedes langsam Nacht wird, ist cool.

      Die meisten MMDs, die man übrigens findet, sind „Lamb.“ und „Girls.“ und naja, anhand des Tanzes weiß ich auch, warum. Aber die finde ich eigentlich nicht mal wirklich gut gemacht. Vor allem bei „Girls.“ sind praktisch immer diese nervigen Kamerafahrten dabei, die scheinen bei dem Lied voreingestellt zu sein.
      Dann finde ich noch das hier ganz okay, vor allem wegen dem Lied, ich hätte ja gleich das Lied selbst verlinkt, aber glaubst du, das finde ich jemals mit diesem Cover wieder?

      Und dann gibt es auch noch Hi-Phai-Raver, Kongous Modell ist einfach toll und Shimakaze ist, naja, Shimakaze halt. Das Video zeigt aber ganz schön, dass solche MMDs eigentlich am besten funktionieren, wenn die Kamera einfach stillhält. Wobei man dann auch bemerkt, dass die Choreographie nicht mal 100% sync ist.

      Sooo…das ist jetzt aber erst mal alles, bevor ich noch mehr Lieder poste.

      • ClearSky sagt:

        „Auffallen tut es auf jeden Fall“
        Ich meinte das eher in die Richtung das ein schlechteres Video einfach untergeht ohne jetzt für den Uploader negative Folgen zu haben. Einem Popstar würde das schon den Ruf zerstören.

        „Aber so ist das mit diesen Liedern, man kann eben nie alles haben.“
        Du kannst dir ja den Ton und das Video zusammenschneiden^^

        „Ich ignoriere die auch meistens, aber bevor ich von denen wusste, habe ich das Lied “Call me Maybe” von denen gesehen“
        Also nur zur Erklärung, die Band „Nightcore“ gibt es schon länger nicht mehr, es gibt dafür aber haufenweise anderer die solche remixe machen und es dann so nennen.

        „Ehrlich mal, wie fies ist das denn? Wenn ich das im Artikel mache funktioniert das nicht. Ich musste dafür extra einen Pseudo-Video-Player konstruieren und dann können meine Kommentatoren das einfach so…wie gemein.“
        Und noch dazu kann man sie auf der Seite direkt abspielen ohne auf youtube umgeleitet zu werden, dein Blog mag dich nicht xD

        „Das Vierte sollte ich mir vielleicht wirklich mal im Original ansehen.“
        Dann gibts gleich noch ein Orginal von S3rl, das vll. sogar in meinen Top 5 wäre (wenn ich denn eine hätte), naja auf jeden Fall ein super Motivations-Song.

        Zu deinem Platz 2: ok ist nicht ganz mein Fall, aber schon ganz gut gemacht, das Lied kannte ich schon (läuft ja auch andauernd irgendwo^^)
        Zu Platz 1: Das hat echt was, so mit der Location und dem Sonnenuntergang. Die leichten Kamerafahrten passen auch gut dazu.

        Ich sollte mir wohl mal dieses MMD Programm runterladen, alleine schon um irgendwelchen blödsinn damit anzustellen xD

        „Und dann gibt es auch noch Hi-Phai-Raver, Kongous Modell ist einfach toll und Shimakaze ist, naja, Shimakaze halt.“
        Kongou ist onehin BEST-GIRL bei Kanncolle gewesen! Einfach ihre Art und der Englische Akzent dazu.
        Achja „I listen to vocaloid music videos for the plot“ ist natülich BEST-TAG des Artikels.

        „Sooo…das ist jetzt aber erst mal alles, bevor ich noch mehr Lieder poste.“
        Ich könnte auch noch lauter Videos aus meiner 12,5 Stunden Playlist, die sich so angesammelt hat posten, aber das würde dann wohl zu sehr ins offtopic übergehen xD

      • StarlinM00N sagt:

        „Ich meinte das eher in die Richtung das ein schlechteres Video einfach untergeht ohne jetzt für den Uploader negative Folgen zu haben. Einem Popstar würde das schon den Ruf zerstören.“
        Achso, ja, das stimmt allerdings.

        „Du kannst dir ja den Ton und das Video zusammenschneiden^^“
        Und das wäre mit Sicherheit sogar weniger Aufwand, als im Internet danach zu suchen, ob es das schon gibt.

        „Also nur zur Erklärung, die Band “Nightcore” gibt es schon länger nicht mehr, es gibt dafür aber haufenweise anderer die solche remixe machen und es dann so nennen.“
        Oh. Das klingt dann irgendwie echt cool für die Band, wenn sie sich auf diese Weise verewigt hat.

        „Dann gibts gleich noch ein Orginal von S3rl“
        Da muss ich ehrlich gesagt zugeben, das Lied ist nicht so meins.

        „Das hat echt was, so mit der Location und dem Sonnenuntergang. Die leichten Kamerafahrten passen auch gut dazu.“
        Und vergiss nicht den sexy Tanz des gay Admirals!

        „Kongou ist onehin BEST-GIRL bei Kanncolle gewesen!“
        Da hat auf jeden Fall schon mal jemand guten Geschmack bewiesen.

        „aber das würde dann wohl zu sehr ins offtopic übergehen xD“
        Ja das glaube ich auch. Ich hab jetzt mal nachgeschaut wie lange meine gesamte Playlist ist und komme mit 13,4 Stunden sogar noch etwas höher.
        Die Liste wäre übrigens noch (über 4 Stunden) länger, wenn ich nicht durch einen Bug seit 2013 keine neue Musik mehr hinzufügen könnte. Seitdem muss ich das immer manuell machen, zuvor hat es das einfach automatisch hinzugefügt. Ich weiß gar nicht was da los ist.

        • ClearSky sagt:

          Meine gesamte Liste wäre 1159 Sunden lang, aber das meiste davon höre ich gar nicht und manches ist doppelt da, natürlich nur durch…. ähm Zufälle.

          „Die Liste wäre übrigens noch (über 4 Stunden) länger, wenn ich nicht durch einen Bug seit 2013 keine neue Musik mehr hinzufügen könnte. Seitdem muss ich das immer manuell machen, zuvor hat es das einfach automatisch hinzugefügt.“
          Was nutzt du denn für ein Programm zum Musik abspielen? Oder ist es eine Youtube Playlist? (oder was es sonst noch so gibt)
          Ich nutze ja noch den Windows Media Player und finde den eig. ganz gut und übersichtlich (auch wenn ihn viele nicht mögen, mir reichts xD)

    • StarlinM00N sagt:

      Miku klingt in diesem Lied halbwegs anständig. Vielmehr bietet mir das Video jetzt aber nicht.

    • StarlinM00N sagt:

      Das erste Video gefällt mir ziemlich gut. Da ich auch weiterhin noch recht häufig MMDs schaue (meine Playlist ist auch erst 110 Videos lang…) kann ich das beurteilen, die Effekte und Stagewechsel in dem Video sind ziemlich gut. Die Kameraführung stört auch nicht……oft.
      Übrigens mag ich dieses MMD-Modell von Miku auch besser als diese neueren(?), die ich andauernd in Videovorschlägen bekomme. Die mit den langen Beinen, meine ich. So hier. Tda oder so heißt das irgendwie? Das sieht gar nicht mehr wirklich wie Miku aus und die Kleider sind zwar toll, aber es wirkt auf mich so als hätten sie einfach verschiedene Köpfe auf denselben Körper gesteckt.
      Was die Musik angeht, muss ich auch weiterhin sagen, dass ich gecoverte Versionen der Lieder bevorzuge. Das zweite Lied von dir sagt mir auch nicht besonders viel. Man höre sich nur mal die englische Version von Drop Pop Candy im Vergleich zu dem verlinkten Video oben an:

      (Rachie ist übrigens awesome. Hier gleich noch ein Lied von ihr: )

      WE GOTTA FIRE!!!!!!

      Ähem, wo war ich? Achja. Miku vs. Covers. Ich hab bei Gelegenheit noch ein paar die sich gut vergleichen lassen:
      Miku vs. Cover 2
      (Wobei ich zugeben muss, dass Miku diesen Shriek schon sehr gut macht. So gut, dass ich mich frage, ob der wirklich von ihr ist.)
      Und noch ein letztes mal:
      Miku vs. Cover 3
      Das war jetzt aber erstmal genug Videospam von mir.

      • calendron sagt:

        Die Vergleiche sind recht gut gewählt, muss ich sagen.Bei Cover 3 fand ich zum bsp die Stimme viel schöner als beim Originalen. Jedoch ist Amatzukaze in diesem MMD-Video leider nicht so cute wie Miku.. zwar ist das nicht wirklich relevant, allerdings fließt bei mir auch so was in die Bewertung mit ein 🙂

        Bei Cover 2 muss ich dir jedoch voll und ganz zustimmen https://41.media.tumblr.com/a71502ec472237629690c4839ca0ce08/tumblr_nya9r1Qb661qad8qko1_1280.png

        „Übrigens mag ich dieses MMD-Modell von Miku auch besser als diese neueren(?)“
        Me too! Für mich ist es immer noch das beste Miku-Modell.

        By the way, das Englisch Cover von rachie ist wirklich super sugoi. http://i.imgur.com/8gD3H4h.png

        Kono kyoku wa hijo ni yoidesu ~<3

        Ach und übrigens, hast du es auch schon mal versucht MMD-Modelle selbst zu erstellen?

        • StarlinM00N sagt:

          „Jedoch ist Amatzukaze in diesem MMD-Video leider nicht so cute wie Miku.. “
          Ehrlich? Mir gefiel Amatsukaze aus allen Versionen von Happy Halloween am besten, vor allem durch ihre lebhaften Gesichtsausdrücke. Wobei Miku den erschreckten Gesichtsausdruck besser macht. Man mag wohl aber einwenden, dass Amatsukaze für Trick or Treat ein wenig zu alt ist…

          Das Miku-Video gefällt mir tatsächlich ganz gut und das Hintergrundbild ist prima.

          „Ach und übrigens, hast du es auch schon mal versucht MMD-Modelle selbst zu erstellen?“
          Ist das überhaupt für eine normale Person machbar? Wenn ja, würde ich das wirklich gerne mal probieren wollen…ich würde echt so gerne die Alienrassen aus XenoChronX beim Tanzen zusehen…aber ich hielt das für einen unerfüllbaren Traum.

          Ich hab aber schon ein paar Mal drüber nachgedacht, das MMD-Programm herunterzuladen und selbst ein paar Videos zu machen. Dann müsste ich nicht mehr nach Videos suchen, die mir gefallen. Ich könnte auch schon unzählige Artikel über MMDs schreiben…

  3. TheRealWinston sagt:

    Sie haben vergessen zu erwähnen, das Miku auch der feuchte Traum eines jeden Otakus ist. Wenn du verstehst….
    Was mich aber bei der ganzen Vocaloidgeschichte wundert ist, dass bis jetzt noch kein findiger Produzent auf die Idee gekommen ist einen Anime dazu zu machen… selbige gilt auch für Touhou…

    • TheRealWinston sagt:

      Ach ja und noch was, sie sind eine Yandere?

    • StarlinM00N sagt:

      Doppelkommentieren entwickelt sich wohl langsam zu sowas wie einen Trend auf meinem Blog. Nicht, dass es mich stört…

      „Sie haben vergessen zu erwähnen, das Miku auch der feuchte Traum eines jeden Otakus ist. Wenn du verstehst….“
      Das kann ich ja schlecht wissen. Eigentlich glaube ich, ich war besser dran, es nicht gewusst zu haben…

      „Was mich aber bei der ganzen Vocaloidgeschichte wundert ist, dass bis jetzt noch kein findiger Produzent auf die Idee gekommen ist einen Anime dazu zu machen… selbige gilt auch für Touhou…“
      Naja, es gibt ja so Dinge wie Miss Monochrome (aus dieser Saison), von dem ich schwöre, dass es ein Hatsune Miku Ripoff ist (ich war schockiert, dass ihr VA lebendig ist, ich dachte ernsthaft die wird von Miku gesprochen) und dann gab es noch Mekakucity Actors.
      Ich denke, das wird einfach aufgrund von Copyright nicht möglich sein, einen Anime direkt von Vocaloid zu machen. Und das ist auch besser so, finde ich. Mekakucity Actors kam an die Musikvideos zum Beispiel kaum ran.

      Und was Touhou angeht: Es gibt einen Anime davon, nur zählt der anscheinend nicht als offizielles Projekt. Ich weiß auch nichts Genaueres davon, aber angeblich sind die Leute dahinter professionelle Köpfe. Sieh an:

      „Ach ja und noch was, sie sind eine Yandere?“
      Huch, wie kommst du denn darauf? Hab ich das im Artikel irgendwo gesagt?

  4. Baphomet sagt:

    Das Problem ist, dass ein TV-Anime sich für den Hersteller einfach nicht lohnt. Den Bekanntheitsgrad kann ein Anime nicht mehr steigern, Zubehör und Fanartikel werden sowieso mehr als genug verkauft, Musikvideos sind schon animiert, also wofür noch einen TV-Anime? Das wäre zum Fenster rausgeworfenes Geld. Gewinnbringend ist dagegen ein 3D-Hologrammkonzert, das sich zusätzlich schnell refinanzieren lässt.

    Bei Touhou ist es eine Frage der Lizenz und des Image. Es war von Anfang an ein Amateurprojekt mit großem Fanbeitrag und wird es wohl auch bleiben.

    • TheRealWinston sagt:

      Ein Wort, DVD/Blu-Ray verkäufe…

      • Baphomet sagt:

        Die dann vielleicht irgendwann die Kosten der Produktion wieder reinholen? Das lohnt sich ja.

        Mit einem „offiziellen“ Anime würde man sich übrigens auf eine Story festlegen, die dann canon wäre und der Kreativität der Fans Schranken (und hier geht’s ums Prinzip, nicht darum, wie groß sie sind) setzen würde. Nicht ganz im Sinne des Herstellers.

    • StarlinM00N sagt:

      „DVD/Blu-Ray verkäufe“ geht noch als ein Wort durch?

      Ich kann zu solchen Dingen auch nicht mehr sagen, als ich bereits oben gesagt habe. Warum gerade Touhou eine Frage der Lizenz sein sollte, verstehe ich aber nicht. Immerhin ist das freier Inhalt, mit dem jeder, der das gerne möchte, Geld verdienen kann. Braucht also eben gerade keine Lizenz.
      Vielleicht ist ja genau das das Problem. Es gibt nicht wirklich eine Person, an die man sich für eine Umsetzung wenden würde. Oder die professionellen Studios wollen sich keinem Stoff, der so unseriös ist, annehmen. Schadet ihrem Ruf oder was weiß ich.

      • Baphomet sagt:

        Immerhin ist das freier Inhalt, mit dem jeder, der das gerne möchte, Geld verdienen kann.

        Sicher? Unter welcher Lizenz stehen denn die Spiele? Und unter welcher die anderen Ableger? Die einzigen Lizenzen, die auf deinen Satz zutreffen, ist die WTFPL („do what the fuck you want“ public license) und die Public-Domain-Lizenz und irgendetwas sagt mir, Touhou steht unter keiner der beiden. Touhou ist das geistige Eigentum einer Person, dementsprechend besitzt diese die Rechte daran und an diese Person müssten sich die hypothetischen Animeproduzenten wenden, um überhaupt irgendwas machen zu dürfen. Sie müssen eine Vertriebslizenz erwerben.

        Es kann also nicht einfach jemand hingehen und mit einem Touhou-Anime Geld verdienen. Darum ging’s.

        Die Realität sieht übrigens ein bisschen anders aus, da würde dann der Entwickler auf die Produzenten zugehen und sie beauftragen, einen Anime zu machen. Das kostet natürlich Geld, das der Touhou-Entwickler natürlich nicht hat.

        • StarlinM00N sagt:

          Relativ sicher, ja. Derjenige, den das geistige Eigentum gehört, hat sämtliche Inhalte für die Verwendung durch die Öffentlichkeit freigegeben, weshalb es wohl überhaupt erst zu der extremen Beliebtheit des Franchises kam. Es darf also wirklich jeder damit anstellen, was er will.
          Grund für diese Freigabe sei meines Wissens folgende: Dem Entwickler der Spiele ging es von Anfang an nicht darum, Spiele oder sonstwas zu erzeugen, er wollte damit einfach nur seine Game Music promoten. Deshalb gab er wohl das geistige Eigentum zugunsten zusätzlicher Beliebtheit auf.

          „Es kann also nicht einfach jemand hingehen und mit einem Touhou-Anime Geld verdienen. Darum ging’s.“
          Laut der Youtube-Beschreibung jenes Touhou-Videos stammt der Inhalt von einer DVD. Sofern die nicht jemand verschenkt hat, hat also bereits jemand damit Geld verdient.

        • Baphomet sagt:

          Derjenige, den das geistige Eigentum gehört, hat sämtliche Inhalte für die Verwendung durch die Öffentlichkeit freigegeben

          OK, das klingt jetzt wie eine Lizenz nach einem der Creative-Commons-Modelle, nur leider gibt es da welche, die die kommerzielle Verwendung erlauben und welche, die das nicht tun, meine Frage, die übrigens nicht provokant sein sollte, bleibt weiterhin bestehen (ich selbst bin zu faul, nachzusehen).

          Sollte es nämlich eine „nichtkommerzielle“ CC-Lizenz sein, dann müsste man als Animeproduzent wirklich beim Urheber höflich anfragen und das ist zur Zeit ein einziger Mensch. Beim Anime allein würde es aber nicht bleiben, es würden mindestens noch Musiklabels mitmischen wollen und Spielzeughersteller, die ihre Lizenzverträge alle sehr genau verfasst haben wollen. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Entwickler sich mit dem ganzen Mist gar nicht auseinandersetzen will.

          Deshalb ist das eine Frage der Lizenz.

          Übrigens fällt, wenn ich mich recht erinnere, der Verkauf zum Selbstkostenpreis nicht unter „Verdienen“, aber da müsste ich einen Juristen fragen.

        • StarlinM00N sagt:

          Ich kann auch nur das wiedergeben, was ich darüber gehört habe, wenn du also wirklich den Namen der Lizenz wissen willst, wirst du dich wohl oder übel selbst darüber informieren müssen.

          Wenn der Entwickler sich nicht mit Lizenzfragen auseinandersetzen will, ist es aber eigentlich nur sinnvoll, wenn der die nimmt, die ihm am wenigsten Scherereien bringt, und das wäre nunmal in dem Fall die kommerzielle – wenns denn Creative Commons ist.

          „Übrigens fällt, wenn ich mich recht erinnere, der Verkauf zum Selbstkostenpreis nicht unter “Verdienen”, aber da müsste ich einen Juristen fragen.“
          Das wäre irgendwie echt cool, wenn man sich auf diese Weise rausreden könnte.

  5. shinobakura sagt:

    Okay okay okay. Bevor ich anfange den Artikel zu kommentieren MUSS ich einfach was zum Startbild sagen. Zu erst einmal: Respekt an dich, dass du es dir getraut hast, dein eigenes Startbild zu zeichnen. Und eigentlich sieht es auch wirklich verdammt toll aus, also bis auf deine (?) Hände. Ich weiß Mädels haben kleine Hände, aber really? Kannst du damit überhaupt ein Messer halten? Weil wenn nicht, was bist du dann bitte für eine Yandere? Willst du etwa damit Leuten Angst einjagen, mit diesen kleinen Händen, echt jetzt? Ich meine hast du einen T-Rex in deiner Verwandtschaft? Wobei wenn ja wäre das ja eigentlich Hammermäßig awesome. Also sollte uns das nur darauf hinweisen, wie awesome du bist? „Hey seht mich an, meine Arme sind voll lächerlich klein, aber ich bin trotzdem voll die awesome Yandere und mein Vater war ein T-Rex und der war trotzdem noch wengier awesome als ich es bin.“ Soll uns dieses Startbild das sagen?

    Oder einfach, dass du keine Hände zeichnen kannst? Darum versteckt Miku ihre auch extra hinter ihren Haaren richtig? Und warum diese typische Tsundere Pose? Ist das auch wieder so eine geheime Nachricht? „Ey ich bin so sehr Yandere, ich kann mich wie eine Tsundere hinstellen und bin trotzdem immernoch ne badass-Yandere mit kleinen Händen.“ Ach und was trägst du da eigentlich, Tights? Ne Hose? Ich muss es wissen! So sollte ich mich dann mal dem Artikel zuwenden, oder noch mehr lustige Sprüche über deine Hände machen? Ach ich fang lieber mal mit dem Artikel an, bevor ich es mir entgültig mit dir verspiele.

    „Vocaloids kann man hassen und lieben“
    Oder versuchen sie zu ignorieren.

    „Deswegen gibt es auch extra dieses Fanart von mir und Miku als Startbild, um euch wieder anzulocken. Miese Yandere-Taktiken, und so.“
    Und ich falle voll darauf rein. NOOOOOOOO!!!!

    „das ist, wenn ihr euren Drucker anschmeißt und der dann Piepsgeräusche in einem bestimmten Rhythmus macht. “
    Und ich lasse meinen Drucker unten im Keller verroten. Uh ich bin ein schlimmer Mensch,

    „Als ich das erste mal mit Vocaloid in Berührung kam, dachte ich Mensch, das klingt doch schon irgendwie echt scheiße.“
    Ich denke das auch weiterhin. Wobei ich langsam Bock bekomme meinen Drucker als Daki zu benutzen.

    „Wenn ich die fünf beliebtesten Mädchen aus Kantai Collection zusammenzähle, komme ich gerademal auf die Hälfte.“
    Die Welt geht echt so was von vor die Hunde!

    „Warum das so ist, hat mich auch nie groß gewundert. Justin Bieber kann ja auch nicht singen und ist trotzdem ein bunter Hund.“
    Und ich kann nicht schreiben und habe trotzdem… ähm….

    „Nun kennt ihr ja Yantube“
    Noch nie davon gehört, was ist das? Achso Yandere-Tube. Nice one.

    „Es bietet somit Menschen eine Möglichkeit, auf vergleichsweise einfache und erschwingliche Weise Musik zu produzieren, ohne z.B. selbst singen können zu müssen.“
    Warte, warte, warte, warte, WARTE! Du willst mir sagen das Programm mit der ist echt sinnvoll? Vocaloid exisitiert nicht nur als lächerlich übertriebener Internet-Hype? Okay und schon habe ich was gelernt durch den Artikel. Nächstes Mal dann bitte einen zu Touho. Ich weiß nämlich immer noch nicht was genau das sein soll……

    „Würde mich jemand übrigens Fragen, ob ich nun Vocaloid mag, würde ich nein sagen müssen.“
    Dann sind wir uns da ja mal wieder einig.

    „Als wäre sie ein Dämon, der den menschlichen Verstand täuscht und verführt…“
    Sie will nur unsere Seele wie alle verdammten Idols!

    „sondern wie Spülmittel gurgelnde Omas.“
    Okay ich muss zugeben das klingt echt sehr episch.

    „Bei Bedarf gibt es wie gesagt noch mehr, euch selbst durch solche Videos zu klicken, kann ich euch aber allen ernstes nicht empfehlen.“
    Genau darum warte ich lieber auch weiterhin, bis zu mir weitere MMDs zusendest. Weil ich will nicht bei den Softpornos davon landen -.-

    @ calendron
    „als nächstes kommt dann wohl ein ganzer Manga von dir( just kidding“
    Hey wir sollten ihr lieber mut machen! Sonst sehen wir niemals „Die Mörderin mit den kleinen Armen“ bei uns im Manga-Regal!

    • StarlinM00N sagt:

      „Respekt an dich, dass du es dir getraut hast, dein eigenes Startbild zu zeichnen.“
      Das habe ich sogar echt gerne gemacht eigentlich. Also ich könnte mir vorstellen ab jetzt öfters auf diese Weise in meinen Startbildern aufzutauchen. Auch wenn ich sehe wie viele Kommentare dieser Artikel gleich bekommen hat.

      „Willst du etwa damit Leuten Angst einjagen, mit diesen kleinen Händen, echt jetzt?“
      Hey glaub es oder nicht, aber das funktioniert echt gut. Denn umso kleiner die Hände sind, umso größer sieht dann im Vergleich das Messer aus.
      Funktioniert ganz besonders gut mit meinen beiden Lieblingen, 32cm und 35cm lang. Zum Kochen übrigens einfach nur verdammt unhandlich, aber ich mag sie so sehr. Deswegen verwende ich sie auch öfters für andere Dinge.

      „und mein Vater war ein T-Rex und der war trotzdem noch wengier awesome als ich es bin“
      Verdammt, wäre das episch. Stell dir das mal vor wie in einem Anime eine Yandere mit kleinen Messern gegen einen T-Rex kämpft. So hype!

      „Und warum diese typische Tsundere Pose? Ist das auch wieder so eine geheime Nachricht?“
      Das hat sogar echt was zu bedeuten. Das habe ich extra so gezeichnet um meine Position zu Vocaloids per Bild zu verdeutlichen. Ist übrigens nicht die einzige Symbolik, die ich in das Bild gepackt habe. Mikus Haare bilden z.B. auch nicht umsonst so eine Zange um mich herum.

      „Ach und was trägst du da eigentlich, Tights? Ne Hose? Ich muss es wissen!“
      Wenn ich jetzt antworte, das wären meine Tentakeln, was wäre dann?

      Ansonsten echt ein Humorvoller und witziger Kommentar, danke.

      „Oder versuchen sie zu ignorieren.“
      Lass mich raten, du hast dir auch keines der verlinkten Videos angesehen, oder? Außer vielleicht das MMD mit Isokaze, das du sowieso schon kanntest.
      Aber mal im Ernst, meistens bleibt es dann auch beim „versuchen“, wenn etwas so krass beliebt ist, dass man andauernd ungewollt darauf stößt. Da schlägt das dann schnell in eine der Richtungen um.

      „Und ich lasse meinen Drucker unten im Keller verroten. Uh ich bin ein schlimmer Mensch,“
      Drucker haben auch Gefühle! Und die deines Druckers sind bestimmt gerade zutiefst verletzt…stell dir vor, du hast damit ein virtuelles Moe-Mädchen zum Weinen gebracht! Drucker-Girl!

      „Warte, warte, warte, warte, WARTE! Du willst mir sagen das Programm mit der ist echt sinnvoll? Vocaloid exisitiert nicht nur als lächerlich übertriebener Internet-Hype? Okay und schon habe ich was gelernt durch den Artikel. “
      ja ja, so ist das. Wenn einem etwas komisch vorkommt hilft es meistens, einfach mal ein wenig darüber nachzudenken. Denn die Realität hat keine Plotholes. Also jedenfalls solange, bis jemand irgendwann mal eine Zeitmaschine entwickelt.

      „Nächstes Mal dann bitte einen zu Touho. Ich weiß nämlich immer noch nicht was genau das sein soll……“
      Da reichen eigentlich inzwischen auch die Kommentare hier. Da wird einiges erklärt.

      „Genau darum warte ich lieber auch weiterhin, bis zu mir weitere MMDs zusendest. Weil ich will nicht bei den Softpornos davon landen -.-“
      Fun Fact: Ich hab inzwischen über ein Dutzend von denen als Lesezeichen und ich erwähne die nur einfach nie. Wobei wenn du schon direkt fragst kann ich vielleicht noch ein paar Verlinken.

      Erst mal eins mit den Kongou Schwestern:

      Hier lohnt es sich ausnahmsweise sogar mal, ein paar der Kommentare zu lesen.

      Dann einmal Amatsukaze und Tokitsukaze (auch ein sehr Laune machendes Lied übrigens):

      Bap bap barab bap. Bap bap barab bap. Barab bap bap. Einfach schön.

      Oh und beim raussuchen gerade eben bin ich noch hierauf gestoßen. Du stehst doch auf Monster Girls, also wäre das hier doch genau dein Ding?:

      Ich meine es gibt sie auch mit Beinen aber ist das nicht so viel besser? Jetzt will ich irgendwie ein Tanz-MMDs mit Lamias und Mermaids und Harpyien und Zentauren sehen…

      Das hier gibts noch als kleine dreingabe, weils lustig ist:

      So jetzt ist aber wieder erst mal Schluss.

      „Hey wir sollten ihr lieber mut machen! Sonst sehen wir niemals “Die Mörderin mit den kleinen Armen” bei uns im Manga-Regal!“
      Oh verdammt, dieser Titel klingt so genial, ich will das jetzt fast schon zeichnen….

      • shinobakura sagt:

        @ StarlinM00N
        „Also ich könnte mir vorstellen ab jetzt öfters auf diese Weise in meinen Startbildern aufzutauchen.“
        Sehr schön.

        „Stell dir das mal vor wie in einem Anime eine Yandere mit kleinen Messern gegen einen T-Rex kämpft. So hype!“
        Nicht so sehr Hype wie ein Opa der mit bloßen Händen gegen einen T-Rex kämpft. Macht es möglich!

        „Wenn ich jetzt antworte, das wären meine Tentakeln, was wäre dann?“
        Naja ich mag Monster-Girls also von daher.

        „stell dir vor, du hast damit ein virtuelles Moe-Mädchen zum Weinen gebracht! Drucker-Girl!“
        NOOOO Ich bin ja ein wahres Monster >.>
        Inzwischen habe ich sie übrirgens aus dem Keller befreit.
        Das schlechte Gewissen war einfach zu groß.

        „Jetzt will ich irgendwie ein Tanz-MMDs mit Lamias und Mermaids und Harpyien und Zentauren sehen…“
        Ich sowieso.

        „Oh verdammt, dieser Titel klingt so genial, ich will das jetzt fast schon zeichnen….“
        Wenn ja verlange ich 10 % der Einnahmen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s