Inu x Boku SS – Das Ende

„But I won’t run away and stay apart any longer. I want to better myself.

And stay by Miketsukami’s side.“ – Ririchiyo

Das war also die letzte Folge. Auf wiedersehen, Renshou, Nobara, Ririchiyo, Karuta und alle anderen, die mir weniger am Herz lagen. Ich werde euch vermissen. Aber die Serie verkauft sich doch ganz ordentlich, also stehen Chancen auf eine Fortsetzung doch gar nicht mal so schlecht. In der zweiten Staffel wird es hoffentlich auch mehr um Renshou und Nobara gehen, und wenn sie dafür die Serie in Yuki-onna x Ore SS umnennen müssen. Dann könnte es noch eine dritte Staffel für Karuta und Watanuki geben und Zange bekommt in der vierten nur noch Kagerou ab. Und alle sind glücklich. Zu der letzten Folge:

In der ersten Hälfte bekommt der kleine Knirps des Barkeepers seine eigene kleine Nebenhandlung, und Renshou ist derjenige, der ihn dabei begleiten darf. Ich finde es nicht schlecht, dass diese Serie auch versucht, etwas mit den Nebendarstellern anzufangen und sie nicht einfach hinten im Schrank verstauben lässt. Hätten wir mehr Folgen gehabt, hätten die anderen vielleicht auch noch ihren Auftritt, wer weiß.

Sie wollen also auf Zanges Geheiß hin ein Paket mit Briefen vergraben und im Verlauf der Folge wird daraus eine Gruppenveranstaltung, an der alle teilnehmen. Renshou zeigt schon ein paar skeptische Blicke, aber Zange scheint bereits von Anfang an geplant zu haben, dass sich das Problem mehr oder weniger von selbst löst. Dann erfüllt der Barkeeper seinen Status als Nebencharakter und verschwindet vom Bildschirm.

„People become themselves through their encounters. With different things, people, and emotions. A me who has not met your mother or you is not me.“ – Kozure Ôkami 

Was für ein philosophischer Abgang. Ich bin mir nicht sicher ob das nicht ein Zitat aus dem Werk war, zu dem dieser Charakter referieren soll, vielleicht war es sogar die Hauptaussage der Geschichte. Es wäre jedenfalls für die Substanz der Referenz zu wünschen.

Sie verwenden dann die Zeitkapsel als Übergang dafür, um die Beziehung zwischen Ririchiyo und Soushi voranzutreiben. Die Idee mit vertauschten Briefen ist ein wenig alt und setzt einen etwas unnatürlichen Scheidepunkt, aber er funktioniert. Beachtet auch, wie Renshous Kommentar zu Ririchiyos Panikattacke der hilfreichste ist. Der Rest der Bande zeigt sich leider nicht so taktvoll und Ririchiyo verkriecht sich in ein dunkles Loch.

Mein Kompliment jedoch an die Gestaltung dieser Szene. Ich weiß, es ist nur Grau auf Grau, aber auf diese Szene könnte es nicht besser passen. Als spiegele der Ort ihre Gefühle wieder. Es ist, als Existiere Ririchiyos Farbkombination nur für diese eine Szene. Selbstverständlich ist Soushi auch nicht ohne Grund weiß. Und Renshou hat auch bestimmt nicht zufällig sonnengebräunte Haut, wenn seine Partnerin eine blasse Schneefrau ist. Aber genug davon, Ririchiyo versucht das Ereignis über Telefon rückgängig zu machen und Soushi glaubt ihr aufs Wort, mehr als sie erwartet hätte. Und er zeigt ihr ein unverwechselbares Stück seiner selbst.

„That is how I sing praises of you, as if you were sacred, while I endulge in my own fantasy. I wish for no further happiness. Imagination is free, is it not?“ – Soushi Miketsukami

In diesem Moment muss sie sich entscheiden was ihr wichtiger ist, ihre eigenen oder die Gefühle ihres Partners. Über diese Szene kann man sich vielleicht noch streiten, es sollte mehr so sein, dass sie über die Zeit genügend Mut und Vertrauen aufbauen kann, um es ihm aus freien Stücken zu sagen. Aber das hier ist das genaue Gegenteil: Er macht ihr Angst. Angst vor einem Schicksal, das noch schlimmer ist, als selbst verletzt zu werden und dies drängt sie zu einer Entscheidung an einem Punkt, an dem sie selbst vielleicht noch gar nicht bereit dazu war. Und man kann auch in der Szene, in der sie gesteht, noch deutlich erkennen, dass sie verängstigt ist.

Dennoch: Ich fand diese Szene romantisch. Ich hatte mal wieder ein romantisches Ende in einem Anime seit…seit…ich bin nicht die einzige, der kein Beispiel einfällt oder? Selbst als die kleinen Kinder kamen und die Szene ins lächerliche zogen bin ich noch dahingeschmolzen. Und er riecht an ihren Haaren, das war so…so…

Vielleicht war dieser Drang sogar etwas Gutes. Man kann es Soushi zumindest nicht ankreiden, dass er sie absichtlich zu etwas gedrängt hatte (in dieser Szene zumindest noch nicht), denn er wusste ja noch nichts davon. Außerdem spricht das Ergebnis für die beiden. Ihre Angst war unbegründet und je eher sie sie überwand, desto besser für die beiden, auch für sie selbst. Trotzdem lässt es das ein wenig nach Schocktherapie aussehen. Von außen mag die Situation deutlich sein, aber einem fünfzehnjährigen Mädchen sowas zuzumuten ist etwas rücksichtslos. Und ja, mir ist dabei egal, dass der Kerl zweiundzwanzig ist.

„When I got that letter from you, I told myself that I must not misunderstand it. Otherwise, I’d have lost my composure. But in reality … I was so happy, I could have died…“ – Soushi Miketsukami

Advertisements

14 Kommentare zu “Inu x Boku SS – Das Ende

  1. Vivien sagt:

    Inu x Boku SS war wirklich eines der wenigen akzeptablen Werke dieser Season, wenn nicht sogar das Einzige. Gut, der Moe-Fanservice lässt sich natürlich nicht übersehen, aber sonderlich störend fand ich das jetzt auch nicht, war wahrscheinlich sogar einer der Gründe wieso ich den Anime geguckt habe.
    Die letzte Folge war wirklich putzig, auch wenn es vielleicht etwas zu kitschig wurde an manchen Stellen. Hast aber schon Recht, schön dass sie den Ririchiyo x Soushi-Kram richtig beendet haben und es nicht einfach offen gelassen haben.
    Würde jedenfalls gerne eine zweite Staffel sehen, wenn auch eher wegen der Comedy und den anderen Charakteren, Ririchiyo und Soushi sind jetzt schon so… abgeschlossen. Schöner Artikel übrigens.

    • StarlinM00N sagt:

      Danke dir. Ich sehe den Fanservice dieser Serie auch nicht als etwas schlechtes, eher sogar als eine ihrer Stärken. Er war wirklich geschickt und unauffällig integriert und fiel keinerorts negativ auf. Wäre jeder Fanservice-Anime so wie dieser, gäbe es keinen Grund sich zu beschweren.

      Ich finde eine zweite Staffel auch eher wegen den anderen Charakteren gerechtfertigt. Die Serie hat mit dem einen Pairing gut abgeschlossen und man kann auch deshalb eigentlich erwarten, dass sie mit den anderen Charakteren recht ähnlich verfahren würden, wenn sie ihnen nur die Chance dafür geben.

      • ZakuAbumi sagt:

        Ich glaube, später irgendetwas von einer Pseudo-Vergewaltigungsszene mit irgendwelchen komischen Viechern gesehen zu haben, was den Fanservice betrifft. Den hat man wohl später erst integriert, das soll so in der Vorlage gar nicht so vorgekommen sein.
        Diesen SM-Kerl und allgemein die Karuta-Vermarktungsschiene fand ich jetzt auch nicht so sonderlich prickelnd, das war schon entsprechend plump. Aber ich schätze, man kann der Serie in der Hinsicht zumindest noch zugute halten, dass sie das für einige Charakterinteraktionen genutzt hat.

        Eine zweite Staffel wird es bei den Verkaufszahlen wohl garantiert geben (man hat sogar bloody Natsume übertroffen!), wenn der Manga dann auch entsprechend mehr Stoff hergeben kann. Offenbar konnte man damit auch eine etwas breitere Masse ansprechen, da Inu x Boku SS im Gegensatz zu anderen late night-Anime in einigen Buchhandlungen wohl öffentlich beworben wurde. david Production hat mit seinen bisherigen Anime auch keine finanziellen Erfolge einfahren können (eher ein komplettes Desaster mit Bantorra), also dürften die das mit offenen Armen empfangen.

        P.S.: Mein erster (?) Kommentar auf deinem Blog und ich zanke mich nicht mit dir, das müssen wir feiern!

        • StarlinM00N sagt:

          Hooray! Ein Waifu zur Feier des Tages!

          Naja, wegen dem Fanservice, ein paar solcher Szenen gab es da schon, ich erinnere mich da noch an eine laszive Staubsaugerfahrt und ähnliche Momente, aber wenigstens hat es die Beziehungen nicht negativ beeinflusst. Es war eben mehr so nebenher und wenn sowas schon sein muss, stört es so am wenigsten.

          Und naja, allgemein wären mehr Hintergründe für die Charaktere, die nicht Ririchiyo und Soushi sind, nicht schlecht. Man hat sich eindeutig sehr stark auf sie konzentriert und der Rest sieht dafür im Vergleich recht mager aus. Aber besser ein komplettes Ganzes als vier unfertige Viertel.
          Deshalb würde ich mir ja wünschen, dass sie für die anderen Charaktere eine neue Staffel bringen – schlimm wäre es ja, wenn eine solche einfach „Neues von Riri-chan und Twinkle-kun“ werden würde. Dann wäre der ordentliche Abschluss völlig umsonst gewesen.

  2. nekomimiSenu sagt:

    >zweite Staffel
    Glaub mir, die willst du nicht.
    Alle sterben, werden in anderem Alter und mit anderer Persönlichkeit wiedergeboren und das alles nur, weil der Autor in einer Sackgasse steckte.

  3. Shino-Bakura sagt:

    Jetzt ist die Serie also schon zu Ende und ich wollte sie doch angeblich noch zu Ende bringen…. Ich stecke aber immernoch bei Folge 7 und jetzt läuft schon die neue Season!

    Ach verdammt seist du Serie, die nix anderes konnte, als mich mit Fetisch Charakteren zu ködern. >.<

  4. lena sagt:

    Ich habe mal irgendwo gelesen, dass Soushi stirbt, stimmt das? Aber habe ich auch gelesen, dass Ririchyo stirbt. also einfach, das einer der beiden stirbt. ist da was wahres dran?

    • StarlinM00N sagt:

      Jedenfalls nicht in dieser Serie, die hat ein Happy End. Vom Manga weiß ich nichts, aber ich halte es für sehr unwahrscheinlich. Ich glaube jedenfalls nichts, das am ersten April geschrieben wird. Zumindest nicht ohne handfeste Beweise.

    • YuukiiDragneel sagt:

      ——————————————————————————————————————- Eventuelle Spoilergefahr ——————————————————————————————————————-

      jaa alsoo ich hab den momentanen manga gelesen das ist der 4te band wo das vorkommt … und soushi stirbt … er hat ein fluch von so nem anderem dämonenmädchen bekommen und wollte sich dann erst selbst umbringen weil er die wahl hatte zwischen … sterben… dem mädel ihrer bande eintreten oder über richiyo herfallen und sie evt töten … da wollte er dann sich selbst das leben nehmen doch richiyo hat ihn aufgehalten … sie hat dann halt ne ganze weile mit dem mädel gekämoft und meinte ja dann auch zu ihm das sie bis in den tod zsm bleiben … ( soushi hatte bevor richiyo aufgetaucht is auch mit dem mädel gekämpft und klone von sich erschaffen … das problem bei den klonen is was einem passiert geschieht mit allen… also zb. ein klon kriegt ein messer durch die hand und blutet … dann hat das orginal auch ein stich in der hand und fängt auch an zu bliten ) … das mädel aufjedenfall hat dann keine lust mehr gehabt mit richiyo zu kämpfen und meinte sie bringt eh alle um .. hat ihr messer gezogen und wollte auf soushi los doch richiyo is dazwischen gegangen und einer der klone von soshi hat sich dann vor ihr hingestellt und das messer in die seite bekommen … danach hat das mädel soushi den kopfabgeschnitten und er ist gestorben … :(((((

      • StarlinM00N sagt:

        Was soll ich dazu noch sagen…ich kann mir immer noch nicht vorstellen, dass sowas in diesem Titel passieren soll. Das wäre aber animiert sicher packend mit anzusehen, auch wenn diese Klon-Sache irgendwie ulkig klingt.

        Ich hab außerdem mal versucht, auf Spoilergefahr hinzuweisen, den Rest deines Kommentars hab ich intakt gelassen.

  5. nekomimiSenu sagt:

    Handfeste Beweise willst du? Ich würde dazu raten, Scans des Manga zu suchen.

    • StarlinM00N sagt:

      Und wieso sollte ich mir die Mühe machen, wo ich doch niemanden was beweisen will.
      Sowas ist übrigens auch ungefähr so sehr handfester Beweis wie ein Cliffhanger.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s